Der viertürige Malibu wurde auch als Flottenfahrzeug eingesetzt, insbesondere bei Polizei und Justizbehörden. Aveo | Jetzt Chevrolet Malibu bei mobile.de kaufen. Hauptsächlich aber war es für NASCAR-Fans gedacht, die regelmäßig zum Darlington Raceway fuhren. [35] Ab Oktober 2011 wurde sie in Südkorea angeboten und im Juli 2012 wurde sie weltweit eingeführt.

Als Anfang 2004 ein neues Modell auf Basis der GM-Epsilon-Plattform eingeführt wurde, benannte man die bisherige Generation in Chevrolet Classic um[11][12] und behielt sie für Leihwagen- und Flottenfahrzeuge noch bis Ende 2005 weiterhin im Programm. Zwar sahen sich die Generationen zwei bis vier recht ähnlich, jedoch hatten sie zeitgemäß kaum noch et… SSR | Cruze (J400) | Corvette (C1 | C2 | C3 | C4 | C5 | C6 | C7) | Nach dem großen Erfolg des bis 1977 produzierten Chevrolet Chevelle Malibu beschloss General Motors, das Fahrzeug als eigenständiges Mittelklasse-Modell herauszubringen. Im ersten Verkaufsjahr 2012 wurden in der Bundesrepublik Deutschland 422 Malibu neu zugelassen. In den USA ist der Chevrolet Malibu eines der erfolgreichsten Autos überhaupt. Der Wagen ist in der BASF-Farbe „Sublime Lime“ lackiert und besitzt einen getunten, turboaufgeladenen V6-Motor mit der Bezeichnung „3500 SFI 60° V6“, einer maximalen Leistung von 230 PS (169 kW) bei 5000 min−1; einem maximalen Drehmoment von 380 Nm bei 2900 min−1, ein Viergang-Automatikgetriebe des Typs 4T65-E mit Overdrive, 8″×19″-Räder von Evo und Toyo-Proxes-TI-S-Hochleistungsreifen.

Der Chevrolet Malibu ist ein Pkw-Modell der Mittelklasse, der von Frühjahr 1978 bis Ende 1982 von Chevrolet in den USA als Nachfolger des Chevelle gebaut wurde. Die US-Limousine dabei vor allem mit seiner umfangreichen Ausstattung punkten. Das Problem konnte schließlich vor Ort durch eine Neueinstellung der Kupplungen von einer kanadischen Techniker-Crew gelöst werden. Zwar wurde der Malibu 2012 auf Grundlage der vierten Generation entwickelt, allerdings unterscheidet er sich in einigen Merkmalen recht deutlich vom Vorgänger. Beretta | Equinox |

Anfang 2007 stellte Chevrolet auf der NAIAS ein komplett neu entwickeltes, im Laufe desselben Jahres erhältlich werdendes[24] und in den Ausmaßen gewachsenes Modell (interne Bezeichnung: GMX386) vor. Scottsdale | Master Eagle | Monza | Reihensechser, Shark Nose: Der 6er ist ein typischer BMW der 70er. Die Coupés wurden häufig zu Muscle-Cars umgebaut, auch wenn diese nicht so beliebt waren wie die der ersten und zweiten Generation. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​, Der erste Chevrolet Malibu 1A kam im Jahr 1978 auf den US-amerikanischen Markt. Bolt | Parkwood | Light Six | Die LS-Modelle besaßen teilweise spezielle goldene Embleme (den Namen Malibu und das Logo) am Heck der Fahrzeuge. Um Kosten zu sparen, ließen sich die Fenster in den hinteren Türen nicht öffnen, dafür konnte man kleine Lüftungsfenster in Limousine und Kombi öffnen. Lumina APV | N200 | Das zweitürige Coupé wurde bis Ende 1981 hergestellt. Trax, Aktuelle Personenwagen:  Astro | Fleetline | Standard Mercury | Angetrieben wird der Malibu von einem 2,4-l-Reihenvierzylinder-Motor mit einer maximalen Leistung von 126 kW oder einem 3,6-l-V6-Motor mit maximal 188 kW. Der Malibu soll dabei vor allem mit seiner umfangreichen Ausstattung punkten. Greenbrier | V400) der Öffentlichkeit präsentiert. Die Basis des M80 war das zweitürige Sportcoupé mit F41-Sportfahrwerk und 5,0-l-V8-Motor mit 145 PS (107 kW). Mit dem Chevrolet Malibu nimmt der US-Hersteller ab 2012 die europäische Mittelklasse ins Visier. Zum Vorgänger der Baujahre 1964 bis 1977 siehe, Malibu/Malibu Classic (Serie 1A, 1978–1982), Table 2-1. FB | Beauville | Citation | One-Fifty | Alle diese Fahrzeuge waren weiß lackiert und verfügten über Klimaanlage, Hochleistungskühlsystem, eine strapazierfähige Polsterung und 14″-Stahlfelgen mit „Babymond“-Achskappen sowie Radzierringen.

Master | Der Hersteller Maisto brachte ein Modell des El Camino mit rechteckigen Doppelscheinwerfern heraus. Suburban |

Sprint | Im Spätsommer 1980 erhielten die Limousinen eine Vier-Fenster-Form mit einer senkrecht stehenden Heckscheibe. In den folgenden Jahren war erst mal Malibu-Pause, bis 1997 endlich die Produktion des ersten, neu entwickelten Chevrolet Malibu 1N begann. Corvair 95 | Orlando | Del Ray | Die Zeitschrift Motor Trend[10] kürte den Malibu zum Motor Trend's 1997 Car of the Year. Venture | Uplander | [8] Die maximale Leistung des 3,1-l-V6-Motor wurde 2000 auf 170 hp (127 kW) erhöht, der Motorcode änderte sich von L82 auf LG8;[9] der Vierzylindermotor entfiel. Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Menlo | Fleetmaster | Bis 1982 gab es die erste Malibu-Generation in vier Karosserievarianten: als zweitüriges Coupé, zweitüriges Landau-Coupé, viertürige Limousine sowie als fünftürigen Kombi. Anschließend wurde die Fertigung des 1N nach Lansing (Michigan) verlegt. Am 1. Ein neuer, frontgetriebener Malibu wurde Anfang 1997 auf der Basis der verlängerten GM-N-Plattform (bzw. Colorado | Nomad | FA | nutzen.